Wie findet man ein gutes WordPress Tutorial

Hallo!

WordPress Tutorial gesucht? Hier bestellen!

In diesem Artikel erklärlich, was WordPress selbst ist.

Ich werde dieses extra für Anfänger und Einsteiger erklären.

Hier kann ich dann mehr in die Tiefe reingehen, und ausführlicher erklären.

Die meisten verstehen unter WordPress erstmal gar nichts.

WordPress ist ein Begriff, der viel fremd ist.

man muss hierbei verstehen, dass WordPress aus drei Komponenten besteht.

Wobei das erste System die Datenbank ist.

Was ist die Datenbank?

Die Datenbank kann man sich vorstellen wie eine sehr große Datei, die auf einem Server liegt, in der alle möglichen Informationen über den Blog, über die Webseite enthalten sind.

Woraus besteht WordPress noch?

Der zweite Teil sind die Dateien, die auf eurem Webhoster liegen.

Dies können zum Beispiel Videos sein, Fotos sein, Bilder sein, aber kein Artikel, denn diese Artikel sind in der Datenbank hinterlegt.

Also wirklich einzelne Dateien, wie zum Beispiel ZIP-Dateien.

Was ist die dritte Komponente bei WordPress?

Der dritte Platz, ist die Verwaltungs-Oberfläche im Hintergrund und das Aussehen deines Blogs.

Das würde man als Design bezeichnen.

In diesem Design, kann man sein Blog individuell anpassen, verschönern, und nach seinen eigenen Erfordernissen gestalten.

Man kann ihn anpassen für Mobilgeräte, und auch erweitern.

Das sind also zusammengefasst die drei Komponenten, die man bei WordPress betrachten muss.

Man kann sich das als Fundament vorstellen, hierauf kommen die einzelnen Schichten, Design, Datenbank, und Dateien, die auf dem Webserver liegen.

Das wäre WordPress.

Was ist ein Content Management System?

WordPress wird auch als Content Management System bezeichnet.

Das erkläre ich dir auch ausführlich im WordPress Tutorial.

Man bearbeitet hierbei nicht mehr selbst einzelne HTML-Dateien, also nicht mehr einzelnen Dateien, die auf einem Webserver liegen, und man verändert hierüber auch nicht einzelne Code-Schnipsel.

Man hat hierbei im Gegensatz dazu eine sehr einfache und komfortable Oberfläche, mit der man Artikel erstellen kann, Bilder verwalten kann, Bilder hochladen kann, und auch sonstige Einstellungen verwalten kann.

Dies würde mal als Content Management System bezeichnet.

Man kann das Design ändern, man kann Benutzer verwalten, man kann Artikel verwalten, Bilder, Videos, hochladen, integrieren.

Unzählige Aufgaben und Möglichkeiten.

Man muss sich das so vorstellen, dass man die Inhalte auf seiner eigenen Webseite verwaltet und kontrolliert.

Früher war es so, um rückblickend das zu betrachten, musste man auf einem Webserver einzelne Dateien erstellen, wenn man was verändern wollte, musste man in die Datei reingehen, einzelne Punkte ändern, und danach die Datei wieder hochladen.

Man kann sich also vorstellen, dass beim editieren von zehn verschiedenen Dateien dies bedeutsam viel Arbeit bedeutet.

Auch sollte man mal das gesamte Aussehen der eigenen Webseite ändern, bedeutet das auch, dass man in jede einzelne Datei reingehen muss, und auch hier jeder einzelne Dateien editieren muss.

Statt einfach eine wenige Mausklicks zu machen, wie bei WordPress, muss man somit sehr viele Prozesse durchführen.

Bei WordPress ist es hierbei sehr einfach, man kann in sekundenschnelle ein anderes Design auswählen.

Zusammengefasst

WordPress ist ein Content Management System.

Damit kann man Inhalte auf der Webseite verwalten.

Es besteht aus den drei Elementen:

Datenbank
Dateien
Design sowie Management-Oberfläche
Datenbank und Dateien liegen auf dem Server und dem Webhosting deines Anbieters und sollten regelmäßig durch ein Backup gesichert werden.

Hiermit habe ich dir in der Kürze erklärt, was WordPress ist.